Auch nach 75 Jahren noch „alles Paletti“ bei der AVP

Harmonische Hauptversammlung mit Vorstandwahlen bei der Akkordeon-Vereinigung 1936 Pfungstadt e.V. bildet den Auftakt zum Jubiläumsjahr

Zur jährlichen Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahl im zweijährigen Turnus hatten sich 26 von zurzeit 162 Mitgliedern der AVP am 21.02.2011 im Gasthaus zur frischen Quelle in Pfungstadt versammelt. Mit jeweils einstimmigem Votum bestätigte die Versammlung Professor Dr.-Ing. Matthias Hemmje als 1. Vorsitzenden und Horst-Günter Thomas als 2. Vorsitzenden sowie Markus Kuhn als Rechner für weitere zwei Jahre im Amt. Auch der restliche Vorstand wurde vollständig wiedergewählt. Als Schriftführerin fungiert weiterhin Jennifer Cappel-Laubeheimer und als Jugendleiterin Daniela Cappel-Hemmje. Als Beisitzer wurden Juliane und Carola Kuhn sowie Marion Filipps und Petra Kniesz ebenso einstimmig wiedergewählt. Den Vorstand verlässt Hella Alka nach mehr als 48-jähiger ehrenamtlicher Tätigkeit als Beisitzerin und langjährige Rechnerin des Vereins. Hella Alka wurde seitens des Vereins für ihr ehrenamtliches Engagement gedankt. Nachgerückt in den Vorstand ist Ortrun Wagner als Beisitzerin.
Professor Dr.-Ing. Matthias Hemmje gab einen Rückblick auf das ausgesprochen erfolgreiche vergangene Jahr, das mit zwölf interessanten Konzerten, vier erfolgreichen Wettbewerben, mehreren Gemeinschaftsveranstaltungen sowie Seminaren und Workshops eine Menge Anregung, Herausforderung, natürlich auch viel Spaß und nicht zuletzt Anerkennung für die Spieler und Mitglieder des Verein brachte.
Horst-Günter Thomas erläuterte die im Großen und Ganzen konstante Mitgliederentwicklung mit derzeit über sechzig Kindern und Jugendlichen in Ausbildung, wozu Rechner Markus Kuhn erklärte, dass die Gebühren für den Unterricht diesen von der Kostenseite her nicht voll tragen. Trotzdem steht der Verein finanziell gut da, dank Förderung seitens Stadt Pfungstadt, Landkreis Darmstadt-Dieburg, Land Hessen und nicht zuletzt dank Sponsoren und Spendern einerseits, sowie durch insgesamt gutes Wirtschaften andererseits, was die Rechnungsprüfer bestätigen konnten.
"Der Zweck der Akkordeon-Vereinigung 1936 e.V. ist die Pflege der Musik, insbesondere durch Ausbilden von Anfängern, Fortbildung der aktiven Mitglieder und Veranstalten von Konzerten." So steht es seit der Vereinsgründung im Jahr 1936 in § 2 der Satzung der AVP. Und das hat auch nach einem dreiviertel Jahrhundert noch immer Gültigkeit.
Fünf qualifizierte Musikpädagogen unterrichten bei der AVP Schüler aller Altersstufen, darunter sowohl Vorschulkinder als auch Erwachsene. Vier AVP-Akkordeonorchester proben allwöchentlich: Das 1. Orchester und das Schülerorchester unter Jens Jourdan, das Orchester DaCapo unter Sabine Lauterbach, die auch als Akkordeonlehrerin tätig ist und das Nachwuchsorchester unter Eduard Ungefucht, ebenfalls Akkoreonlehrer.
So viel musikalische Arbeit bleibt natürlich nicht ohne Früchte: die AVP-Akkordeonschüler beteiligten sich erfolgreich an den Wettbewerben „Jugend musiziert“ und beim „AVP-Jugendmusikpreis“. Beim 7. Waldbronner Musikpreis wurde das Nachwuchsorchester mit „Ausgezeichnet“ bewertet, ebenso das Erwachsenen-Orchester DaCapo. Das 1. Orchester der Akkordeon-Vereinigung wurde sogar in der Höchststufe mit „Hervorragend“ bewertet. Die Teilnahme der beiden Erwachsenenorchester am World Musik Festival Innsbruck, an dem sich zehntausend Akkordeonisten aus aller Herren Länder beteiligten, erbrachte für DaCapo das Prädikat „Ausgezeichnet“ mit Medaille und für das 1. Orchester das Prädikat „Hervorragend“ mit Pokal.
Highlights des Jahres waren für die einen das Sommerkonzert mit den Rodgau Monotones in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Pfungstadt, für die anderen die diversen Kirchenkonzerte mit Barock- und moderner Musik, aber auch das Musik-Cafe im Frühjahr mit Kaffee und Kuchen und das traditionelle große Herbstkonzert mit Auftritten aller Orchester und Popcorn fürs Publikum, nicht zu vergessen die Adventsfeier mit Fackelwanderung für die Kinder und die schönen Probenwochenenden in Wiesbaden und im Odenwald.
Durch Kontakte der Akkordeonvereinigung zu Musikern in anderen Orten sowie überregionalen Institutionen und Orchestern wie der Landes-Akkordeon-Big-Band, die im Sommer in Pfungstadt spielte, dem Landesakkordeonorchester Hessen oder dem von Prof. Hemmje mitgegründeten neuen Bundesakkordeonorchester, öffnen sich für den umtriebigen Verein und seine Mitglieder immer wieder neue musikalische Perspektiven. Durch exzellente Gastkonzerte wie z.B. das Konzert mit Orgel und Akkordeon von Prof. Hans Maier und Frau Kaori Mune Maier aus Trossingen in der wunderschönen Pfungstädter Martinskirche und das großartige Solokonzert von Prof. Viktor Romanko aus Ekaterinburg/Russland im voll besetzten Mühlbergheim profitiert das Musikleben in Pfungstadt allgemein.
Dass die vielfältigen Aktivitäten vom Kinderfest bis zum Kompositions-Seminar und hochkarätigen Konzerten alle so harmonisch über die Bühne gehen, liegt dabei zum einen am organisatorischen Geschick des Vorstandes und zum anderen am persönlichen Einsatz aller Mitglieder und nicht zuletzt an der Begeisterung für das gemeinsame Hobby, die Akkordeonmusik.
Musik verbindet – und ganz besonders die Akkordeonmusik! Das noch junge Instrument bietet so vielfältige Ausdrucksmöglichkeiten wie wohl keines sonst. Von E-Musik bis Schlager, von Volksmusik bis Rock und Pop, von Barock bis Zeitgenössisch ist einfach alles möglich, ob solistisch, im Ensemble oder im großen Orchester.
Für 2011 stehen bereits 10 neue Termine fest, davon 8 Konzerte in Pfungstadt und Umgebung (das nächste in DA-Eberstadt am 12.März, gemeinsam mit dem Akkordeon Konzertverein 1936 Darmstadt) am 19./20. März eine Konzertreise nach Nürnberg zu einem gemeinsamen Auftritt mit dem Nürnberger Akkordeonorchester.
Die große Jubiläumsfeier zum 75-jährigen Bestehen ist für Freitag den 20. Mai geplant. Über alle kommenden Veranstaltungen informiert die Akkordeon-Vereinigung regelmäßig auf ihrer Website: www.avp-1936.de